Nochmal ein Klassiker in Kallstadt

Auch dieses Hotel und Restaurant liegt an der Hauptstraße dieses Ortes in der Pfalz, in dem Freunde der guten Küche und des Weines die große Auswahl haben. Direkt um die Ecke befindet sich das Weingut am Nil, schräg gegenüber das Weinhaus Henninger. Der Kallstadter Hof hat ebenfalls eine hervorragende Küche in einem gediegenen Ambiente einer Weinstube. Beliebt bei Ortsansässigen, gut geeignet auch für Feierlichkeiten. Wir waren mal wieder unter der Woche da, trotzdem war das Restaurant gut gefüllt.

Das Ambiente

Etwas verwinkelt ist der Weg in in das Restaurant. Nach dem Eingangsbereich mit zwei kleinen Tischen in einem kleinen Wintergarten betritt man die alte Weinstube mit Theke und gelangt von dort in einen weiteren Raum des Restaurants. Während der eine Raum durch Holzvertäfelung und den Charme einer alten Weinwirtschaft geprägt ist, wurde der weitere Teil geschmackvoll mit weißen Wänden und mit klassisch eingedeckten Tischen gehalten. Die Inneneinrichtung ist gediegen und spiegelt den Anspruch und den Ort wieder. Pfälzer Weinstube und Spezialitäten erweitert um Gerichte aus der deutschen Küche.

Die Karte

Die Speisekarte ist umfangreich und liest sich ein bisschen wie das Inhaltsverzeichnis eines Kochbuches für gehobene deutsche Spezialitäten. Bei den Fisch- und Fleischgerichten bleiben keine Wünsche offen, von Schwein bis Wild, von Süßwasser bis Meeresfrüchten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Natürlich finden sich auch die ‚Pfälzer Dreifaltigkeit‘ mit Saumagen, Leberknödel und Bratwurst oder Rumpsteak auf der Karte. Die Dessertkarte führt das Konzept konsequent fort, verschiedene Eisbecher werden ergänzt um Creme Bruleé oder Mousse aus Chocolat und einem ‚geeisten Saumagen‘.

Die Weinkarte hat neben einigen Kallstadter Weingütern auch Weine von namhaften Pfälzer Weingütern zu bieten, es sind neben den Flaschenweinen auch zahlreiche offene Weine im Ausschank.

Meine Empfehlung

Wie beim ersten Besuch von einigen Jahren fällt eine Spezialität sowohl auf der aktuellen Saisonkarte als auch im festen Angebot ins Auge: Maultaschen. Wir haben an diesem Abend übrigens zwei Variationen probiert, Edelfisch- und Edelwildmaultaschen.

Wer gutbürgerliche Küche liebt, die einfach nur gut zubereitet ist – ohne große Experimente – der ist hier an der richtigen Adresse. Die oben erwähnten Maultaschen waren in beiden Variationen sehr sehr lecker, jeweils ergänzt um eine tolle sahnige Sauce.
Die Vorspeisenvariation (mit geräuchertem Lachs und Rösti, Roastbeef, gebratener Garnele sowie gebackenem Ziegenkäse ) liefert einen guten Überblick und war für zwei Personen ein schöner Einstieg in den folgenden Hauptgang.

Die Preise

Ein kleinwenig tiefer als in einer normalen Weinstube muss man schon in die Tasche greifen, man geht auf jedenfalls nicht hungrig nach Hause. Die Preise sind aber mehr als angemessen und überschreiten die 20 Euro für das Hauptgericht in der Regel nicht. Auch die Weine sind im bezahlbaren Bereich, das Viertel gibt es ab 3, 90 Euro, die Flasche ab 20 Euro. Wer es exklusiver liebt, kann sich auch ein großes Gewächs bestellen. Angenehm sind auch die Dessertpreise, die deutlich unter der 10 Euro Marke bleiben. (Das ist ja leider heute nicht mehr immer so).

Online

Homepage

Werbeanzeigen