Ein Ausflugslokal für Wanderer und Ausflügler mit besonderen Gerichten

Für das Gasthaus ‚Sieben Raben‘ muss man ein bisschen Wegstrecke auf sich nehmen, denn es liegt an der Landstraße von Bad Dürkheim Richtung Kaiserslautern. Ideal für Wochenendausflügler und Wanderer sowie alle, die hier vorbei kommen. Aber auch ohne diesen Anlass und unter der Woche ist dieses Restaurant einen Besuch wert. Überraschend kommt die Speisekarte daher, weil hier wirklich außergewöhnliche Gerichte zu finden sind. Diese werde frisch zubereitet, auf der Speisekarte wird extra auf mögliche Wartezeiten hingewiesen.

Wir waren an einem Mittwoch Abend, Verzögerung gab an diesem Abend nicht zu befürchten.  Der Wochentag, noch dazu im Winter, ist sicher nicht der besucherstärkste. Das dürfte am Wochenende und in der warmen Jahreszeit sicher ganz anders aussehen.

Die Karte

Wann habt ihr das letzte Mal eine Endiviensuppe gegessen? Oder kennt ihr die Surf&Turf-Variante a la ‚Sieben Raben‘ schon? Hier gibt es wirklich mal eine Abwechslung zum Pfälzer Teller oder dem Wiener Schnitzel. Aber auch das ist auf dem Speiseplan, man muss also nicht auf die Lieblingsgerichte verzichten. Das um so weniger, da es eine Aktion – ‚Essen was Sie wollen‘ – gibt, bei der sich Gäste ihr Leibgericht wünschen können. Die Kärtchen zum Ausfüllen liegen auf den Tischen bereit.
Auch Vegetarier oder Veganer kommen hier auf ihre Kosten – mit Bratlingen oder veganen Spaghetti.

Hinzu kommen Tagesangebote und Themenwochen – kurz die Auswahl ist groß und wir haben einen kleinen Teil davon probiert.

Meine Empfehlung

Die ‚Sieben Raben‘ bieten wirklich Besonderes und das sollte man auf jeden Fall probieren, denn das gibt es sicher so schnell in einem anderen Restaurants nicht zu bestellen! Entsprechend haben wir die Endiviensuppe, die Kombi aus Steak und Pulpo sowie ein Pfannkuchen mit Wildhaschee gefüllt mit frischem Salat probiert. Wir waren sehr gespannt was uns erwartet und wurden absolut nicht enttäuscht! Die Endiviensuppe war eine klare Brühe mit Endivieneinlage, sehr gut! In der Küche hörten wir schon das Brutzeln (es muss der Pulpo gewesen sein) und dann kam die Fleisch-Meer-Kombi. Der Pulpo weich und gut gebraten, das Fleisch ebenfalls sehr gut. Da mein Genussbegleiter Pulpo-Fan ist war er voller Vorfreude und am Ende begeistert. Auch der Pfannkuchen war sehr lecker und sehr sättigend! Leider musste ich daher auf das Dessert verzichten. Beim nächsten Mal aber bestimmt.

Die Preise

Gemessen an der frischen Zubereitung sind die Preise wirklich fair. Wir haben an diesem Abend gut 50 Euro bezahlt und sind mit gefülltem Magen nach Hause gefahren.

Da das Restaurant mitten im Pfälzer Wald liegt, bietet sich die Location als Ziel oder Endpunkt einer Wanderung an. Aber wir haben die etwas längere Anfahrt auch ohne Programm gerne in Kauf genommen.

Online

Homepage